Kuta – Eine Partystadt mit trauriger Geschichte

Die Zeit der Entspannung ist vorbei und wir stürzen uns in die Partystadt Kuta. Wie bereits beim letzten Mal haben wir hier die letzte Nacht im Hotel gebucht, weil der Flughafen hier recht nah liegt. Letztes Mal haben wir aber eigentlich gar nichts davon mitbekommen, da wir relativ spät am Abend angekommen sind und dann nach einem kurzen Essen direkt ins Hotel gegangen sind, da wir früh aufstehen musste. Diesmal wollten wir dann doch ein bisschen die Gegend erkunden, außerdem fliegen wir erst am 16.05 um 00:35 Uhr, bis dahin bleibt noch reichlich Zeit.

Mit dem Taxi ging es also gegen Mittag von unserem Hotel in Nusa Dua Richtung Hotel in Kuta, dort sind wir auch echt zügig angkommen, sodass wir uns ausgiebig umschauen konnte. Wir haben sogar im gleichen Hotel die Nacht gebucht. Das Hotel Ohanna ist echt in Ordnung für die letzte Nacht bevor es wieder Richtung Heimat geht. Die Gegend ist sehr belebt, von vielen Shops und Restaurants. Hier lässt es sich shoppen, essen und angeblich auch gut surfen.

Nach einem kurzen Streifzug durch die Straßen wollten wir uns das Denkmal anlässlich des Bombenanschlags von 2002 in Kuta ansehen. Dabei explodierte mitten im Zentrum Kutas vor einem Pub eine 1 t schwere Bombe und kostete 202 Menschen das Leben, ebenso viele wurden schwer verletzt. Betroffen war dabei ein Großteil Australier, aber auch viele Einheimische. Kuta ist eine Stadt, die gerade bei vielen Australiern beliebt war und ist. Aufgrund der vielen australischen Toten wird der Terroranschlag auch als australischer elfter September bezeichnet. Die Folgen des Attentats waren, dass der Tourismus auf Bali um 80 % gesunken ist. Aufgrund dieser Vorkommnisse wurden auch die Sicherheitsvorkehrungen bei den großen Hotels in Nusa Dua, wie beschrieben verstärkt. Es gibt immer ein besseres Gefühl, aber eine Garantie für Sicherheit wird es nie geben.

Die Stadt ist dennoch quirlig und voller Leben. Wir kamen dann auch am Hard Rock Cafe vorbei. Dem Strand haben wir auch einen kurzen Besuch abgestattet, aber uns ist einfach hier zu viel los. Außerdem kommt er nicht an die wunderschönen Strände ran, die wir auf den zwei Reisen nach Indonesien erleben durften. Für Surfer und welche die es noch werden wollen, ist der Ort aber anscheinend gut.

Beim Schlendern durch die Straße wurde uns dann ein Probierstück Pizza unter die Nase gehalten. Da hab ich mich nicht zweimal bitten lassen. Die Pizza war so köstlich, dass wir uns entschieden hier später einzukehren. Die Pizza war dann auch einfach grandios. So ganz kommen dann auch wir nicht an westlicher Küche vorbei, obwohl wir das indonesische Essen sehr mögen.

Jetzt sind wir mal wieder in einer Bar gelandet, die ruhig ist und eine Steckdose hat, um den Blog dort zu schreiben. Immer auf dem Hotelzimmer zu schreiben, wird dann doch irgendwann fad. Danach geht´s aber ins Bett.

2 Kommentare

  1. AvatarIngrid Eichinger

    Hallo Ihr zwei, eine hübsche Stadt, das mit dem Anschlag ist natürlich traurig. Deutlich mehr los wie Eure vergangenen Tage. Die Bilder finde ich sehr interessant. Was ist mit Frosch Parken gemeint, etwa Roller….
    Das Hundevideo ist total süss, zum knuddeln. Das Restaurant mit dem Namen Jamie Oliver, gehört im das ? Bianka ist bärenstark, sie hebt ja zwei kleine Menschen hoch. In Kuta sind alle namhaften Firmen vertreten wie Adidas, Kc und andere. Schön wieder recht viel Trubel. Wie hält in München.
    Ich wünsche Euch einen guten Rückflug.
    Ganz liebe Grüße Ingrid😗😗😗

    Antworten
    1. Bianka EichingerBianka Eichinger (Beitrag Autor)

      Hi Mama,
      ja es ist echt eine nette Stadt, aber schon ganz schön quirlig, also kein Vergleich zu unserem bisherigen Trip. Was es mit dem Froschparken auf sich hat, wissen wir auch nicht, aber wir fanden es einfach lustig. Das Restaurant gehört tatsächlich zu Jamie Oliver. Der Hund war sehr süß, dennoch sollte man immer etwas vorsichtig sein mit den Hunden hier.
      Ganz liebe Grüße aus Denpasar ein paar Stunden vor dem Abflug
      Joachim & Bianka

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.