Nass geworden auf dem Weg nach Bali

Die letzten Tage unserer Reise kommen leider immer näher, nun ging es von Nusa Penida wieder Richtung Festland Bali und dort nach Nusa Dua. Eigentlich ist dies ein sehr schickes Gebiet mit lauter großen und namenhaften Hotelanlagen, aber unsere Buchung war dann fast schon ein Schnäppchen, wenn man sich den Luxus hier ansieht.

Aber zunächst der Reihe nach. Die Überfahrt nach Bali verzögerte sich, wie immer ein wenig. Die ganzen Boote müssen hier in Nusa Penida an einem relativ kleinen Steg anlegen und da ist ausschließlich Platz für zwei Boot. Wir waren relativ weit vorne, sodass wir sogar Plätze draußen oben an Deck ergattern konnten. Wie sich bei der Überfahrt herausstellte, hatten wir uns lediglich für die falsche Seite entschieden. Wir bekamen dann doch massig Wasser ab und hatten sogar zeitweise unser Regencape über den Kamerarucksack gezogen. Bei der Hitze trocknet dann aber doch alles ziemlich schnell, sodass die kurze Abkühlung uns nicht geschadet hat.

In Sanur angekommen, dachten wir, dass das Boot auch an einem normalen Steg anlegen würde. Aber nichts da! Wir wurden einfach so weit wie möglich an den Strand gezogen und dann hieß es bis zum Oberschenkel durchs Wasser waten. Ein bisschen mulmig wurde uns um unsere Rucksäcke und unser Gepäck dann schon. Aber hilft ja nichts, daher ab in die "Fluten". Glücklicherweise hat es uns bei uns dann ganz gut geklappt und nach kurzer Taxisuche ging es auch schon Richtung Courtyard by Marriott Bali Nusa Dua. Diese Unterkunft hatten wir erst gegen elf Uhr gebucht.
Zum Hotel selbst ist zu sagen, dass es traumhaft schön ist, aber wer nur hierher fährt, um sagen zu können, dass er auch in Indonesien gewesen ist, hat von Bali nichts gesehen. Die ganze Halbinsel Nusa Dua ist extrem gepflegt und sehr sauber. Es gibt überall Securitychecks und auch im Hotel muss man durch ein Röntgengerät und die Tatschen werden ebenso kontrolliert. Dies ist wohl dem Anschlag im Jahr 2002 geschuldet. Hier wird sehr auf Sicherheit geachtet. Aufgrund unserer kurzfristigen Buchung war unser Zimmer noch nicht fertig und wir mussten ein wenig warten. Dafür bekamen wir aber zwei Gratisgetränke und ein Zimmerupgrade. Echt Klasse!

Der Pool sah zwar echt einladen aus, dennoch wollten wir erstmal was Essen gehen und die Gegend erkunden. Gleich um die Ecke unseres Hotels gibt es einige Restaurants und Läden, die zum Verweilen einladen. Das Essen war lecker und wir von der Fahrt und den letzten erlebnisreichen Tage doch etwas geplättet, sodass wir es uns früh im Zimmer gemütlich machten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.