Auf nach Nusa Penida

Heute ging es wieder früh raus. Bereits um halb sieben klingelte der Wecker. Diesmal aber nicht ganz so zerknautscht. Gepackt hatten wir bereits am Vorabend, da wir bereits wussten das wir am nächsten Tag nach Nusa Penida aufbrechen wollten. Dort hatten wir bei unserem letzten Urlaub eine super schöne Zeit. Außerdem gab es dort noch einiges zu sehen.

Ohne Kaffee ging aber nichts, daher ging es noch schnell in die Stadt und sich einen Koffeinkick genehmigen. Die Läden machen hier wohl teilweise erst um 8 Uhr auf, sodass wir recht lange gebraucht haben bis wir ein offenes Cafe gefunden hatten. Auch in diesem waren wir letztens schon 🙂

Gestäkrt ging es wieder in die Unterkunft  Gepäck holen und dann wieder auf die Straße um sich ein Grabcar zu ordnern. Es sollte uns zum Hafen nach Sanur fahren, wo um 10 Uhr das Speedboot ablegte. Der Fahrer war auch relativ zügig da und äußerst freundlich. Er hat dann gleich angerufen bei einem günstigen Ticketverkauf und gefragt ob heute auch das Boot fährt und sonst alles geklärt. Er meinte er bringe uns auch direkt hin, da hier die "Bootsmafia" rumläuft die nur überteuerte Tickets an Reisende vertickt. Wir haben dann Hin- und Rücktickets auf einmal geordert für 550.000 IDR /pro Person. Das ist ein fairer Preis.

Das Boot fuhr dann wie erwarter nicht um 10 Uhr, sondern rund 1h später ab. Indonesien halt! Letztendlich war aber alles gut mit der Überfahrt und wir kamen zur Mittagszeit auf Nusa Penida an. Erstmal vorbei an den ganzen "Taxifahrern" gingen wir Richtung Straße. Eigentlich wollten wir uns auch hier wieder ein Grabcar ordern, dies war aber nicht möglich, da hier anscheinend keins fährt. So blieb uns nur ein überteuerter Fahrer übrig. Wir haben uns die Fahrt dann mit einem Pärchen aus Hamburg geteilt, die den gleichen Weg hatten, aber schon etwas früher aussteigen mussten.

Übrigens... seit dem 01.07.2019 scheint es hier auf Nusa Penida eine Touristeneinreisesteuer zu geben. Pro Kopf werden von jedem 25.000 IDR verlangt. Bei unserem letzten Aufenthalt sind wir noch für lau auf die Insel gekommen. Naja vielleicht fleißt das Geld ja in Straßenbauprojekte, die die Insel dringend benötigen würde.

Angekommen hieß es nur noch in den Pool und etwas Sonne tanken. Entspannen und plantschen ist bisher eindeutig zu kurz gekommen. Am Abend gabs dann noch ein leckes Curry in der Unterkunft und einen netten Plausch mit einem Mitarbeiter hier aus der Anlage. Überaus freundlich und wirklich dran dem Gast den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Können wir beide nur empfehlen. Zudem gibts noch eine recht schöne und erst 8 Monate alte Anlage mit schönen Pool zu genießen. Eine Kleinigkeit die wir bemängeln könnten, währe die fehlende Kreditkartenzahlung. Naja ... das ist aber meckern auf hohen Niveau. Wenns interessiert... der Name der Anlage ist Kaylas Hill.

2 Kommentare

  1. AvatarUte Sicker

    Schön, dass ihr auch mal auf den Geschmack gekommen seid, dass man sich im Urlaub ein bisschen ausruhen kann. Ich hoffe, ihr macht das noch recht ausgiebig!!
    Ich bin von meiner Wochenendfahrt auch wieder zurück und hatte auf der Heimfahrt mit dem Zug das Vergnügen in einem Abteil mit lauter “ Clubberern “ zu sitzen.
    Bis Nürnberg war mir da nicht langweilig!Schöne Fotos habt ihr wieder gemacht,
    Hund und Katze für mich auch dabei- danke!!Euch Beiden noch recht viel Spass und
    geniesst den schönen Pool.
    Liebe Grüße
    Ute

    Antworten
    1. Bianka EichingerBianka Eichinger

      Hi Ute und Herbert,
      wir genießen im Urlaub Dinge zu erleben, aber dann auch wieder die ruhigen Zeiten in denen wir einfach im Pool plantschen. Beides muss sein, nur am Pool zu liegen, können wir uns Beide nicht vorstellen.
      Ganz liebe Grüße aus Bali

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.