Endlich am Meer angekommen

Nach unseren kurzen Zwischenstopp in Pathein ging es nun endlich in Richtung Meer, wo wir noch einige Tage mit Strand und Meer genießen wollen. Es ging diesmal nach einem gemütlichen Cappuchino zur Busstation, wo wir die letzte Etappe mit einem MiniVan zürücklegten. Die Fahrt dauerte nur 1,5h und führte durch ein paar Serpentinen direkt an den Strand. Während der Fahrt haben wieder zwei Birmesen gekotzt. Man muss schon sagen, dass diese wirklich keine Achterbahnfahrten vertragen. Bisher hatten wir sowas auf fast jeder Fahrt! Vielleicht einfach mal die Straßen reparieren ? 😉

Endlich am Strand angekommen, konnten wir gleich einchecken und wurden zu unserem Zimmer gefahren. Zur Begrüßung gab es einen kleinen Willkommenssaft. Sehr lecker... Das Zimmer an sich ist das Geld definitiv nicht wert, es ist aber sauber und relativ groß. Wir sind da ja eh nicht so und brauchen die Unterkunft ja nur zum pennen, also egal. Was allerdings toll ist, ist das wir einen direkten Blick aufs Meer haben und der erste Tropfen Nass nur 100m entfernt liegt. Es ging dann natürlich erstmal an den Strand und ins Wasser. Und was soll ich sagen... der Strand ist super sauber. Ganz vereinzelt liegt mal ne Plastikflasche rum aber sonst TipTop und mit ganz feinem Sand. Das Wasser ist ein Traum---Badewannentemperaturen und kleinere Wellen, so kann man es sich gut gehen lassen. Wir bleiben am ersten Tag sogar fast bis 17:00 am Strand bevor uns der knurrende Magen den Weg zum nächsten Restaurant zeigte.

Wir hatten schon vorher die Speisekarte in unseren Hotel unter die Lupe genommen und diese sagte uns von den Preisen einfach nicht zu. So ging es ins Nachbarresort wobei wir einen kleinen Bach überqueren mussten. Alles kein Problem, war vielleicht Waddeltief und nur 3m breit. Wir haben uns dann nach Ankunft im Restaurant bei einem kleinen Bierchen den wunderschönen Sonnenuntergang angeschaut. Wunderschön!

Danach gab's endlich etwas für den Magen und wir haben hier super Seafood bekommen. Preisleistung stimmte und wir hatten einen wunderschönen Abend, direkt am Meer. Als wir uns wieder auf den Weg machten in unsere Unterkunft, merkten wir bereits, dass die Flut eingeetzt hatte. Ich hatte mir hier für die Tage am Meer extra eine APP mit Ebbe/Flutzeiten runtergeladen... die absolut falsche Zeiten angezeigt hat. So eine Sch... dachte ich mir. Hätte ich mir doch die 12MB Traffic gespart. So kam es, dass wir wieder an dem "kleinen" Fluss ankamen, der nun aber bei zusätzlicher Dunkelheit gar nicht mehr so süß aussah wie vorher. Ich mag schon fast sagen es war ein reißender Strom den wir überqueren mussten! Vollgepackt mit Laptop, Smartphone, Reisepässen usw. überlegt man schon, ob es eine gute Idee ist damit den Fluss zu queren. So kam Bianka auf die glorreiche Idee sich als Testobjekt ohne Rucksack vorzuwagen. Die ersten paar Meter gingen noch ganz gut trotz Strömung aber dann... sackte sie doch etwas ab bevor sie mit ihren Knien auf einen Felsen traf (der da vorher glaub ich noch nicht lag). Irgendwann war auch mir klar, dass wir uns einen anderen Weg suchen müssen. Bianka war schon längst nicht mehr auf den Füßen unterwegs und entschied sich zu schwimmen! Sie hat es dann aber wieder ans Ufer geschafft... wenn auch etwas lädiert. Ein paar Schrammen etwas Blut aber halb so wild. 😉

Wir haben uns dann auf den Weg zur Straße gemacht und dort hat dann irgendwann ein netter Birmese auf seinen Moped angehalten, der fast ausgeflippt ist wo er Biankas Wunden gesehen hat (auch kleine Kratzer bluten). Er hat dann die ganze Zeit gejammert "ohhhh,ohhhh...." und uns dann zu dritt auf dem Moped zum Hotel gefahren. Fast wären wir an einer Brücke mangels Gleichgewichts des Fahrers umgefallen. Ab da haben wir die letzten Meter per Fuß zurückgelegt. 

Im Zimmer angekommen hab ich Bianka dann erstmal behandelt und alles war wieder gut. Den Weg gehen wir Abends nun aber nicht mehr!

Am nächsten Tag wollten wir das Frühstück des Hotels mal ausprobieren. Der erste Blick fiel auf das reichhaltige Angebot von Wassermelonen bis hin zum Käse. Also wenn man sich vorstellt das das was da liegt wirklich Käse sein soll. Das gleiche gilt für das was man hier "Salami" nennt. Alles in allem kann man es aber schon zur Stärkung essen. 

Auch am zweiten Tag wollten wir unseren Tag am Wasser und beim Sonnenbaden verbringen. So verging die Zeit und wir stellten bereits am frühen Nachmittag fest, das wir etwas zuviel Sonne abbekommen hatten. Wir waren beide nach einem kleinen Bierchen so müde, dass wir am liebsten sitzen geblieben wären. Ne wir können doch kein Mittagsschlaf halten! Also "the bill, please!" 

Wir machten dann erstmal einen kleinen Spaziergang zur Lovers Island die bei uns direkt am Strand liegt. Wir sahen hier wieder ein Haufen Chinesen mit Schwimmweste und Rettungsring um den Körper weil diese nicht Schwimmen können...Crazy!

Danach ging es zurück zum Hotel und dann nach einer halben Stunde K.o.-Schlaf zum Essen ins gestrige Restaurant. Den Rückweg legten wir dann aber auf die sichere Straße zurück. Leider diesmal aber ohne Taschenlampe...da wir sie vergessen hatten...Irgendwas is immer 🙂

5 Kommentare

  1. AvatarK&F

    Hallo Ihr zwei,
    ich kann nur sagen, Abenteuer pur! Sehr spannend Eure Erlebnisse zu lesen. Wünsche weiterhin viel Spass und tolle Erlebnisse, natürlich ohne Schaden (hoffe Bianka ist auch wieder auf den Beinen).
    Nun wünschen wir Euch beiden einen guten Rutsch wo immer Ihr auch das neue Jahr begrüßt.
    Grüße K&F

    Antworten
    1. Bianka EichingerBianka Eichinger

      Hallo ihr beiden,

      wir genießen sehr die Zeit am Strand, dort werden wir auch Sylvester feiern. Ich bin wieder fit, ein paar Schrammen sind ja auch halb so wild.

      Liebe Grüße

      Joachim & Bianka

      Antworten
  2. AvatarAndy

    Hallo ihr zwei.
    Genießt ausgiebig eure
    Zweisamkeit bei dieser herrlichen Kulisse. Einmalige Atmosphäre mit den Fotos eingefangen. Wir sind begeistert.
    Weiterhin viel Freude.
    Liebe Grüße
    Ingrid & Andy

    Antworten
  3. AvatarEllen Eichinger

    Hallo ihr zwei,
    Wir wünschen euch auch einen guten Rutsch (bitte nicht wörtlich nehmen …) ins neue Jahr – vorallem viel Glück, Gesundheit und immer die Sonne im herzen! 🍀🍀
    Ganz liebe Grüße und weiterhin viel Spaß am Meer
    Ellen + Max 😘

    Antworten
    1. Joachim SickerJoachim Sicker (Beitrag Autor)

      Hi,

      Vielen Dank! Wir sind gut reingekommen, ich hoffe ihr auch?
      Heute genießen wir den letzten Tag am Meer bevor es wieder Richtung Landesinnere geht.
      Die Temperaturen lassen es ja zu 🙂

      Grüße vom Meer
      Bianka & Joachim

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.