Venezianische Flair auf Kreta

Heute ging es durch die schöne Altstadt von Chania. Diese erinnert etwas an Venedig und wird dementsprechend auch mit der Stadt in Italien verglichen. So trägt sie den Namen "Venedig des Ostens". Und das voll kommen zu recht. Mit dem Küstenbus ging es gegen 10 Uhr in Richtung der Stadt. Die Fahrt kostet von unserm Hotel 6,50€ für 4 Personen. Kinder/Babys fahren kostenlos mit. Gute 15-20min haben wir gebraucht und kamen dann endlich an. Während der ganzen Fahrt besteht Maskenpflicht, was bei 30°C Außentemperatur wirklich eine Qual ist.

Wir pilgerten gleich in Richtung Altstadt und Hafen. Schon nach einem kurzen Fußmarsch erreichten wir diesen. Vorbei an diversen Souvenirshops ging es immer gen Norden Richtung Hafen. Vorbei an einer schönen Kirche. Natürlich findet man hier auch unzählige Restaurants die alle einladend wirken. 

Am Hafen erwartetet uns dann eine schöne Uferpromenade die wir abgehen konnten. Das Wasser ist klar und es liegen keine Schiffen im Hafen, da dieser wohl zu versandet und damit zu seicht ist. Schöne Häuser zieren den Hafen in allen Farben. Auch eine Moschee gibt es dort zu sehen. Davor hatte jemand einen Hund der Plastikflaschen aus dem Meer geholt hat und diese anschließend im Mülleimer entsorgt hat. Sehr gut erzogen. Natürlich konnte man dem Herrchen ein paar Münzen zustecken, was Andy dann auch gemacht hat. 

Da die Sonne doch deutlich spürbar war, entschlossen wir uns eine Kleinigkeit zu trinken. Es gab Radler und ein leckeres Bierchen. Allgemein kann man sagen, dass das Bier hier recht gut und trinkbar ist. Preislich ist es aber wie in Deutschland. Am Nebentisch beobachtet wir dann noch wie eine ganze Gruppe nahezu alles ihres Essens zurückgehen ließ. Scheint wohl nicht geschmeckt zu habe. 😉 Rausgworfenes Geld...

Es ging weiter und wir schlenderten noch etwas am Hafen entlang bevor wir wieder in Richtung Stadt gingen um die alte Markthalle zu begutachten. 

Hier werden allgemeine alle mediteranischen Lebensmittel verkauft, die man mit Griechenland in Verbindung bring. Darunter Oliven, frischer Fisch, Honig, Schafskäse aber auch Spirituosen wie Raki und Co. 

Wir hatten noch Zeit und sind dann nochmal in Richtung Hafen gelaufen um dort einen Kaffee zu trinken. Es gab einen leckeren Greek Coffee für mich. Nur zu empfehlen. Nach unserem Stopp ging es wieder in Richtung Busstation, vorbei an schönen Cafe`s die in kleinen Gassen unter wunderschönen Blüten zum verweilen einladen. 

Am Abend gab es dann noch unweit der Unterkunft, klassisches griechisches Essen bevor sich der Tag zu Ende neigte... 

Schlendern durch die Stadt

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.