Eingecheckt im Pub

Ab ins Stadtleben von Dublin

Diese Reise nach Dublin war mein Weihnachtsgeschenk. Wir wollten schon immer mal Irland besuchen und am 18.01.2019 war es dann endlich soweit. Abflug von München war um 20:10 Uhr sodass wir ganz entspannt zum Flughafen fahren konnten. Dort angekommen haben wir uns nochmal im Airbräu gestärkt. Der Flug war entspannt und ging ruck zuck. Bereits im Vorfeld hatten wir uns erkundigt, welche Busse wir in Richtung unseres Hotels nehmen können. Leider war wohl aufgrund der späteren Uhrzeit keiner dieser mehr unterwegs. Daher haben wir uns für den Shuttlebus entschieden, der ohne Halt Richtung Innenstadt fuhr und fast direkt vor unserem Hotel seinen ersten Stopp eingelegt hat. Einfach perfekt, also nur noch 200 m laufen und dann waren wir auch schon angekommen. Wir wussten, dass unser Hotel auch gleichzeitig ein Pub ist dennoch hatten wir einen Hoteleingang erwartet. Nachdem wir aber keinen gefunden haben, gingen wir kurzerhand ins Pub und haben am Tresen nachgefragt. Dort erwartete man uns bereits. Echt lustig, wenn man in einem rappelvollen Pub am Tresen ins Zimmer eincheckt.

Wir sind dann kurz ins Zimmer und sind unser Gepäck losgeworden. Zum Schlafen war es uns dann aber noch zu früh, sodass wir kurzerhand wieder runter in den Pub gingen. Dort war Livemusik und ziemlich viel los. Nachdem wir ein ruhigeres Plätzchen gefunden hatten, genossen wir noch das leckere irische Bier als Schlummertrunk.

Tag  1

Da wir nur das Wochenende in Dublin waren, wollten wir unsere Zeit nicht mit Schlafen vergeuden, sodass wir am Samstag in der Früh zeitig aufgestanden sind. Es ging erstmal wieder vor zur nächsten Station. Den Zug hatten wir verpasst, sodass wir den Bus in die Stadt genommen haben. Bei den tollen Doppeldeckern ist das eh viel schöner. Ohne Kaffee läuft gar nichts daher einen kurzen Stopp einlegen um dann voller Tatendrang die Stadt zu erkunden. Es ging denn Fluss entlang um die Stadt ganz zu Fuß zu entdecken. Gesehen haben wir dabei zunächst das Custom House, dass Schiff Jeanie Johnston. Danach machten wir uns in das Zentrum auf, um das Trinity College und andere Sehenswürdigkeiten von Dublin zu sehen. Wunderschön zu sehen sind die vielen roten Backsteinhäuser meist mit schwarz goldenen Schildern. Dies sind meistens Pubs oder Geschäfte. Sehr interessant ist, dass es in Dublin alleine über 1.700 Pubs gibt, obwohl Dublin nur knapp über 500.000 Einwohner hat.

Das Trinity College sticht mit seiner Größe in der Innenstadt heraus und ist wahnsinnig schön anzusehen. Die Bibliothek haben wir nicht besucht, da uns der Andrang und die Schlange einfach zu lang waren.

Dublin ist neben dem Guinness auch für Whiskey bekannt. Es gibt in der Stadt zwei Whiskey Destillerie (Jamson und Teeling) und auch ein entsprechendes Whiskeymuseum. Die Innenstadt und die Fußgängerzone sind einfach atemberaubend. So schön und klein und alles kann man zu Fuß erreichen. Die Bilder sagen mehr als diese Worte...

Auf unserer Entdeckungstour haben wir noch eine schöne Markthalle mit kleinen Läden gesehen.

Wir wollten an diesem Tag unbedingt noch das Guinness Storehaus sehen und haben uns zu Fuß auf den Weg gemacht. Unterwegs haben wir noch die St. Patricks Cathedral und die Christchurch Cathedral gesehen. Beides sehr imposante und alte Kirchen. Da wir großen Hunger hatten und sich hier wirklich ein Pub an das andere reiht, dachten wir, dass das für Mittags doch auch eine großartige Idee wäre. Gesagt getan haben wir einen wunderschönen Pub gefunden, den wir auch noch ganz für uns alleine hatten. Zum Essen gab es ein leckeren Burger und natürlich ein Bierchen.

Weil es so viel zu sehen gab, mussten wir uns dann doch etwas beeilen, da wir keine Karten für das Storehaus vorreserviert hatten und der Einlass nur bis 17:00 ist. Die Guinness Brauerei sitzt seit der Gründung im Jahre 1759 immer schon am St. James Gate im Herzen von Dublin. Der Rundgang durch die Geschichte der Brauerei ist sehr toll gemacht. Einen kleinen Rundgang gibt es anhand unserer Bilder. Aber das Highlight ist und bleibt, dass man selbst Guinness zapfen darf. Man erhält sogar ein Zertifikat ;). Dieses gezapfte Guinness ist kostenlos und man kann es in der wunderschönen gläsernen Bar über den Dächer Dublins mit 360 ° Grad – Blick genießen. Wir hatten sogar das Glück, dass die Mädchen aus unserer Gruppe ihr Guinness nicht trinken wollten und wir daher zwei freie Guinness bekommen haben.

Bei Einbruch der Dunkelheit ist Dublin noch aufregender und faszinierend. Es funkelt an jeder Ecke und man hört die Menschen in den Pubs feiern. Ein Spaziergang durch das Kneipenviertel ließen auch wir uns natürlich nicht entgehen, trotz ein bisschen Nieselregen (es ist und bleibt schließlich Irland 😉  )Wunderschön ist vor allem die Temple Bar, mitunter ein Highlight der Stadt. Unser Magen knurrt jedoch schon etwas wegen der vielen frischen Luft und Bewegung, sodass wir recht schnell einkehrten. Nach diesem ereignisreichen und interessanten Tag wollten wir nicht zu spät ins Bett, um den nächsten Tag noch voll nutzen zu können. Außerdem wohnten wir schließlich in einem Pub, wo es am Samstagabend natürlich auch Livemusik und gute Stimmung gab.

Tag 2

Den nächsten Morgen begangen wir wieder mit Kaffee in der Innenstadt. Unbedingt sehen wollten wir noch die City Hall und das Dublin Castle. Wir hatten uns die Burg jedoch irgendwie beeindruckender vorgestellt, man erkannte nicht einmal so richtig, dass es eine Burg sein soll. Trotz allem war es sehr schön anzusehen, auch wenn der Nieselregen leider noch nicht aufgehört hatte.

Das Wetter war dann doch etwas nass kalt, sodass wir uns dafür entschieden eine kurze Pause einzulegen und nochmal einen Pub zu besuchen. Das tollte ist, dass es in diesen fast alle Biere vom Fass gibt, wie man an den zahlreichen Zapfhähnen sehen kann. Wir wollten unbedingt noch ein paar Souvenirs erbeuten, sodass wir noch ein bisschen shoppen waren. Wir haben selten auf eine unserer Reisen, so schöne und nützliche Souvenirs gefunden, wie hier in Dublin.  Zufällig stolperten wir noch ins Hauptpostamt, welches wunderschön ist. Leider ging es dann schon Richtung Hotel und wieder zum Flughafen. Diesmal nahmen wir den regulären Bus der billiger und nur unwesentlich länger brauchte.

Es war ein wunderschöner Kurztrip und Dublin können wir nur jedem empfehlen. Es ist leicht an einem Wochenende zu erkunden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.