Auf den Spuren von Stieg Larsson

Bereits gestern ging es los in Richtung Stockholm. Bereits am Flughafen durften wie dann auch wieder was neues erfahren. Da wir nicht ganz so oft mit der Fluggesellschaft mit dem Kranich fliegen und damit auch nicht so oft unserer Reise aus dem Terminal 2 beginnen waren wir etwas überrascht, dass unser Einstiegsgate noch ein paar Meter weiter entfernt war als das Terminal 2 was wir kannten. Mit dem Flughafenzug ging es unter Rollfeld zum "Terminal 3". War mal wieder lustig Zug zu fahren an einem Airport. Zuletzt durften wir das ja in Qatar 😉

Mit einer kleinen Verspätung von gut 10min ging es dann endlich los. Der Flug war anfangs etwas turbulent aber über der Wolkendecke dann ruhig. Die Sicht auf Leipzig und Berlin waren bestens. Da merkt man erstmal wie klein das alles von oben aussieht.

Angekommen in Stockholm hieß es erstmal eine Transfermöglichkeit suchen. Wir hatten uns den Bus 592 / 593 (öffentlich) rausgesucht. Leider fahren diese nur Nachts ab 1 vom Airport in die City. Da waren wir noch eine Stunde zu früh dran. So hieß es doch einen der teuren Busse zu nehmen. Die Fahrt zur Central-Station dauerte rund 40 min und kostete 238 Kronen. In der City angekommen hieß es dann noch ein weiteres Ticket für Metro und Straßenbahn zu ordern und richtig Hotel zu fahren. (weitere 540 Kronen für 3 Tage).

Ganz lustig war als wir zwei Einheimischen zur Metro gefolgt sind, da nur Sie wussten wie man hier die Türen zum Bahnhof aufmacht. Wir mussten beide lachen 😉

Im Hotel angekommen hieß es nur raus aus den Klamotten und ab ins Bett. Geschlafen haben wir im Verhältnis zu Zuhause super...

Traumhaftes Wetter aber ein kalter Wind

Am nächsten Tag schien bereits die Sonne durch einen Spalt am Fenster. Es sah aus als wird dies ein grandioser Tag. Es hieß nur kurz Duschen und dann ab zur Straßenbahn. Von hier ging es via Gullmarsplan in Richtung Gamla Stan. Und ja was macht man morgens . Richtig .... auf eine Tasse Kaffee einkehren! Der Bottich Cappuchino war schnell leer und wir pilgerten in die Aldstadt. In den Gassen war zu dieser Zeit noch überhaupt nichts los. Ich dachte schon wir wären die einzigsten Touris hier. Dies sollte sich aber im laufe des Tages ändern. In den Gassen sind überall kleine Läden mit teils Handgemachten Kleinigkeiten und netten Cafes. Alles recht einladen.

Unser erster Stopp war dann Stortorgetplatz. Dort sieht man eine wunderschöne Häuserfront die von der Sonne angeschienen wird. In den Farben hat es uns sehr gut gefallen. Vorbei am Nobelmuseum ging es in Richtung Königliches Schloss. Auch hier war so gut wie nichts los zu dieser Zeit. Ein großer Gebäudekomplex, der an jeder Seite einen Eingang samt Wachposten hat. Da wir uns nah Sonnen sehnten, pilgerten wir in Richtung Hafen. Hier gab es einen schönen Blick auf die Häuser direkt am Wasser. Ebenfalls begrüßten uns einige Wasservögel, die hier auch eine kleine Futterbar haben. Der Wind pfiff und die Augen tränten aber es ging natürlich weiter... Vorbei am Reichstag ging es zur Riddarholmskirche. Eigentlich lässt sich hier noch so manch anderes aufschreiben, allerdings würde das den Rahmen sprengen, daher hab ich mich hier mal für das "Best Of" entschieden. Auch hier verweilten wir etwas bevor wir uns wieder dem Wasser angezogen fühlten. Diesmal aber mit Blick Richtung Westen. Auf dem Wasser hier schwimmen zum Teil immer noch Eisschollen. Optisch finde ich sieht das richtig cool aus.

Es war bereits Mittag und der Magen knurrte, sodass wir in der Altstadt von Gamla Stan in einem Cafe eingekehrt sind. Es gab einen Tee, Cappuchino sowie einen leckeren Lachsbagel. Aber fragt nicht was das hier kostet...! Lecker war es ... und hey, man gönnt sich ja sonst nichts.
Nach der Stärkung sind wir dann in Richtung Metro gelaufen um nach Slussen zu kommen. Eigentlich nur rund 300m Luftlinie entfernt aber wir waren ja schon recht weit gelaufen bis dahin. Angekommen starten wir unsere Tour "Auf den Spuren von Stieg Larsson". Manch einer wird ihn kennen, wer nicht darf Google, Wikipedia oder was auch immer bemühen... 🙂

Davor hielten wir aber noch an einem kleinen Aussichtspunkt und schauten in Richtung anderes Ufer auf die Insel wo wir gerade herkamen. An dieser Stelle kann ich nur raten sich das auch mal anzuschauen. Wir beide waren total begeistert von der schönen Aussicht auf die Stadt.

Weiter ging es dann zum ersten Ziel unsere 2. Tour heute. Angekommen am Haus wo Blomkvist wohnt. Relativ unspektakulär aber für Fans ein Muss! Wir zogen weiter die Straße runter und kamen in ein Viertel, wo der Redakteur und Journalist gerne den ein oder andere Kaffee trank. Die Gegend ist mit den ganzen farbigen Häusern wirklich super schön. Weiter die Hornsgaten runter kamen wir dann an noch einem Cafe vorbei in dem Blomkvist öfters Kaffee trank. Alles Hotspots die echte Fans besuchen sollten. Gleiches gilt dann auch für den 7-Eleven wo Lisbeth gerne einkauft oder das Restaurant Kvarnen in dem beide gerne gegessen haben. Zu guter letzt sind wir dann noch in Richtung Biergarten Södra Teatern gelaufen. Hier hat nach dem Tod Stieg Larsson's der Leichenschmaus stattgefunden. Stieg Larsson liebte diesen Platz. Und seit heute wissen wir auch warum...

Ein langer Tag ging zu Ende und wir gingen noch etwas an der Promenade entlang bevor die Sonne immer schwächer wurde und es zurück zum Hotel ging. Erstmal eine heiße Dusche und dann noch lecker ein Guinness und einen super Burger essen. Der Tag war perfekt...

2 Kommentare

  1. Ute Sicker

    Hi ihr Beiden,
    was ist da los in Stockholm, man sieht so wenig Leute auf den Strassen. Sind das
    alles Langschläfer oder seid ihr schon zu unchristlicher Zeit unterwegs gewesen.
    Man hat irgendwie den Eindruck, als mahlen dort die Mühlen langsamer, keine Hektik,
    alles irgendwie runtergefahren. Erholt Euch gut!!! Schöne Ostern und liebe Grüße

    Mama

    Antworten
    1. Bianka EichingerBianka Eichinger

      Hi,
      es scheint echt eine Langschläferstadt zu sein. Vor halb 10 haben auch wenige Cafés geöffnet. Aber es ist sehr schön durch die Stadt zu spazieren, wenn nichts los ist. Aber auch am Nachmittag sind nicht zu viele Menschen unterwegs, so das es echt toll ist hier die Stadt zu erkunden. Das Wetter meint es besonders gut mit uns, bis auf heute Vormittag hatten wir immer strahlenden Sonnenschein und blauen Himmel.

      Noch liebe Grüße aus Stockholm

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.