Das erste Mal Sonne….

Strand und Überraschung beim Essen

Heute Morgen klingelte der Wecker leider bereits um 8 Uhr, unser Flug nach Danang sollte nämlich bereits um 12:40 starten. Nachdem wir gestern Abend noch ausgiebig das Nachtleben getestet und lecker gegessen haben. Etwas müde aber trotzdem fit, ging es mal wieder daran die Rucksäcke zu packen. Das Packen war zum Glück gleich erledigt und so blieb noch Zeit für einen leckeren Kaffee. Ohne Kaffee geht eben nichts oder zumindest nicht so gut.

Auch wenn die Unterkunft etwas schäbig war, so war das Personal umso netter und war uns auch heute wieder behilflich mit einem Taxi zum Flughafen. Diesmal war es Dank persönlichem Fahrer des Hotels mit 250.000 Dong ein echtes Schnäppchen. Am Flughafen angekommen haben wir kurz an der Info gefragt, wo wir denn hin müssen. Sofort konnten wir unser Gepäck einchecken und dann nochmal entspannt eine Runde drehen, auch wenn es hier nicht so wahnsinnig viel zu sehen gibt. Da wir noch Zeit hatten, aber die Schlange vor dem Securitycheck immer länger wurde, haben wir beschlossen bereits in den Abflugbereich zu gehen und dort noch eine Kleinigkeit zu trinken. Es gab den zweiten Kaffee. Joachim hat sich bereits jetzt in den vietnamesischen Kaffee mit Kondensmilch verliebt.

Es ging immer näher auf die 12:00 Uhr zu und weit und breit war noch kein Flugzeug am Gate 3 zu sehen. Das geht ja nicht so gut los. Ein paar Minuten später stand dann fest, dass sich die Ankunft und der Abflug der Maschine verspätet. Neue Abflugzeit 13:20 Uhr. Na toll dachen wir, vor allem da heute der einzige Tag laut Wetterbericht sei sollte mit Sonne und 31 Grad in Danang und Umgebung. Ab Morgen soll dann die Kaltfront mit einem krassen Temperatursturz und Dauerregen über Danang ziehen. Das Wetter scheint uns leider diesen Urlaub nicht wohlgesonnen. Es scheint so schlecht zu werden, dass wir bereits am Überlegen sind, ob wir nicht direkt weiter Richtung Ho-chi-Minh- Stadt reisen, um wenigstens etwas Sonne zu tanken und nicht bei Dauernieselregen aushalten zu müssen.

Wir werden nun morgen Mal sehen was das Wetter so treibt und dann ganz spontan entscheiden.

In Danang angekommen bei strahlendem Himmel und 31 Grad. Toll endlich... Ab mit dem Taxi zum Hotel, um noch den Tag nutzen zu können. Die ersten Fahrer wollten rund 200.000 Dong oder sogar 10 $. Nicht mit uns. Das letzte Taxi meinte die Fahrt direkt zu unserem Hotel kostete ca. 100.000 Dong. Das geht also ab und los geht es.

Im Hotel angekommen stellten wir fest, dass wir uns diesmal richtig entschieden hatten. Das Hotel wirkt total schön und der Empfang war sehr nett. Das beste ist aber, dass wir ein gutes Zimmer gebucht hatten, da dies aber bei unserem Check-in noch nicht frei war, bekamen wir nun eine Suite im 11 und damit vorletzten Stock. Das Stockwerk haben wir ganz für uns alleine und über uns ist nur noch die Rooftoop- Bar und der Swimmingpool. Sau geil...
Das Zimmer ist einfach nur toll, mit zwei riesigen Betten, einem Balkon, einer Küche und einem schönen Bad.
Wenn schon endlich mal das Wetter mitspielt, müssen wir an den Strand und eine Runde Plantschen gehen. Damit gesagt, getan und ab zum Strand, um sich in die Wellen zu stürzen.
Die Erfrischung tut sehr gut. Nach einer ausgiebigen Runde schnell am Strand geduscht. Nach einem kurzen Stopp im Hotel machen wir uns für das Abendessen fertig. Aufgrund der Strandlage wollen wir heute unbedingt mit Blick auf den Strand Essen gehen. Hier sollte es doch guten Fisch geben, möchte man zumindest meinen. Naja das was wir bekommen haben war leider nicht so der Bringer. Joachims Makrele war mehr oder weniger tot gekocht und ohne Gewürze. Mein Fisch war besser, aber das Hot BBQ von gestern toppt wahrscheinlich so schnell nichts. Da wir davon auch nicht so richtig satt geworden sind, ging es weiter auf die Suche. Gelandet sind wir in einem riesigen Seafood-Restaurant, indem man sich den toten oder sogar noch lebendigen Fisch aussuchen kann und dann zubereitet bekommt. Gar nicht so einfach, wenn man nicht so recht weiß was man nehmen soll. Aufgrund der sprachlichen Hürde ist es auch nicht so einfach, die beste Zubereitungsart herauszufinden. Wir haben dann mal bestellt, nachdem Motto lassen wir uns mal überraschen.
An den Tisch gebracht wurde dann Tintenfisch und Riesengarnelen. Alles ohne richtige Beilage. Der Tintenfisch war nicht so meins, aber die Garnelen dafür echt lecker.

Jetzt sitzen wir gerade noch auf der Rooftop-Bar unseres Hotels und genießen beim Blogschreiben die wunderbare Aussicht auf Danang. Hier ist es immer noch angenehm warm und die Lichter der umliegenden Hotels sind sehr beeindruckend.

Damit wünschen wir noch einen schönen Abend.

4 Kommentare

  1. AvatarUte Sicker

    .. das ist aber ein süßes Hundebild, hoffe nur dass der arme Kerl nie auf dem Grill
    landet. War schön Euch eben via skype zusehen, schaut schon etwas erholt aus. Wäre ja schön, wenn ihr da am Meer noch ein paar Tage Sonne hättet, ich glaube, da kann man es aushalten. Aber ihr werdet schon das Richtige machen. Euch noch einen schönen Abend bzw. eine gute Nacht.
    Gruss

    Mam

    Antworten
    1. Bianka EichingerBianka Eichinger (Beitrag Autor)

      Wir glauben, dass Hunde hier trotzdem als Haustiere sehr geschätzt werden, aber wohl auch gegessen werden. Der arme Haski wir hier aber sicherlich schwitzen in seinem Winterfell 😉
      Mit der Sonne werden wir sehen, wir versuchen uns nicht die Laune verderben zu lassen.

      Schönen Abend noch

      Antworten
  2. AvatarFlo

    Schön, dass ihr so fleißig am bloggen seid.

    Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Glück mit dem Wetter und genießt weiterhin den Urlaub. Lasst es euch gut gehen.

    Antworten
  3. AvatarSteffi

    Hi ihr beiden. Schade dass wir uns vor Abflug nimmer gesehen haben. Schönen Urlaub und bitte KEINEN Hund essen. 😉

    LG steffi

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.